Entschädigung bei Flugausfall?

Einfach & schnell

Berechnen Sie Ihre Ticketkostenrückerstattung oder Entschädigung unverbindlich und kostenlos.

Ohne Aufwand & Risiko

Wir übernehmen für Sie die Arbeit und zu 100 % das Kostenrisiko.

Rein erfolgsbasiert

Sie erhalten Ihre Ticketkosten oder Ihre Entschädigung, nur im Erfolgsfall erhalten wir eine Provision.

Jetzt Entschädigung einfordern!

Flugausfall?

Bis zu € 600,– Entschädigung einfordern.

Einfach & schnell

Ohne Aufwand & Risiko

Rein erfolgsbasiert

Jetzt Entschädigung einfordern!

Flugausfall, Flug annulliert?

Bis zu € 600,– Entschädigung einfordern.

Jetzt Entschädigung einfordern!

Bekannt aus:

Was soll ich bei einer Flugannullierung tun?

Wenn Sie von der Fluglinie über die Annullierung Ihres Fluges informiert werden, haben Sie mehrere Möglichkeiten, denn meist bietet Ihnen die Fluglinie einen anderen Flug an, auf den Sie umgebucht werden. Überlegen Sie gut, ob der neue angebotene Flug, also eine Umbuchung für Sie in Frage kommt. Sie müssen den neuen Flug NICHT annehmen.

Der Fluglinie mitteilen,

dass Sie Ihre Ticketkosten zurückerstattet haben wollen, weil ihr Flug gestrichen worden ist und der neue Flug für Sie nicht in Frage kommt.

Die Ersatzbeförderung annehmen,

also den von der Fluglinie vorgeschlagenen neuen Flug.

Den Ersatzflug ablehnen

und die Fluglinie nach einem anderen, besser für Sie geeigneten Flug fragen.

Holen Sie sich bis zu € 600,- Entschädigung für Ihren Flugausfall.

(abzgl. Erfolgsprovision) Schnell, einfach und ohne Risiko zur Entschädigung.

Bekomme ich Geld bei Flugausfall?

Erstattung der Ticketkosten

  • Wenn Sie einen angebotenen Ersatzflug nicht annehmen wollen, bekommen Sie Ihre gesamten Ticketkosten zurück.
  • Auch Gebühren für Gepäck oder den eigens gekauften Sitzplatz muss Ihnen das Luftfahrtunternehmen zurückzahlen.
  • Auch wenn der Flug wegen sogenannter “außergewöhnlicher Umstände” gestrichen worden ist, erhalten Sie die bereits im Voraus bezahlten Ticketkosten zurück. Schließlich haben Sie ja keine Leistung erhalten, oder in Anspruch genommen. Sie sind nicht geflogen.

Entschädigung, Ausgleichszahlung bekommen

Informiert Sie die Fluglinie weniger als 14 Tage vor Abflug von dem Flugausfall, können Sie Anspruch auf eine Entschädigung zwischen 125 bis 600 Euro nach EU-Verordnung 261/2004 haben. Der Ticketpreis steht mit der Höhe der Entschädigung in keinem Zusammenhang.

  • Die Höhe der Entschädigung ist abhängig von der Flugdistanz und beträgt zwischen 250 und 600 Euro pro Person, Passagier. Zwischen 0-1.500 km können Sie 250 Euro einfordern. Zwischen 1.501-3.500 km besteht Anspruch auf 400 Euro und ab 3.501 km beträgt die Entschädigung 600 Euro.
  • Ist der Grund für den Flugausfall beispielsweise ein Unwetter gewesen, muss die Fluglinie keine Ausgleichszahlung leisten. Liegen Außergewöhnliche Umstände vor, muss die Fluglinie nichts zahlen.
  • Der Flug muss einen EU Bezug haben. Abflug innerhalb der EU, oder die ausführende Fluglinie hat ihren Sitz in der EU. Der Anspruch resultiert ja aus der Eu Fluggastrechteverordnung

Wann sind Sie von der Fluglinie über den Flugausfall informiert worden?

Wenn die Fluglinie Ihren Flug streicht, cancelt, oder annulliert, müssen Sie darüber informiert werden. Entscheidend für die Entschädigung bei Flugausfall, quasi ein pauschalierter Schadensersatz, ist der Zeitpunkt WANN Sie von der Annullierung informiert worden sind. Gerade während der Corona Pandemie werden Flüge häufig gestrichen.

  • MEHR als 14 Tage vor dem geplanten Abflug informiert worden: KEIN Anspruch auf Entschädigung
  • WENIGER als 14 Tage vor dem geplanten Abflug: Anspruch auf Ausgleichszahlung in voller Höhe, wenn alle anderen Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind.
  • Zwischen 14-7 Tage vor dem geplanten Abflug informiert worden: Ersatzflug hat Abflug max. 2 Stunden früher und Ankunft max. 4 Stunden später, KEIN Anspruch auf Entschädigung.
  • Weniger als 7 Tage vor dem Abflug informiert: Ersatzbeförderung (Flug) Abflug max. 1 Stunde früher und Ankunft max. 2 Stunden später, KEIN Anspruch auf Ausgleichszahlung.

Wie viel Geld bekomme ich als Schadenersatz?

Die Höhe der Ausgleichszahlung richtet sich nach der Entfernung der gebuchten Strecke und beträgt

  • bei Flügen bis zu 1.500 km: 250 Euro
  • bei Flügen innerhalb der EU ab 1.500 km: 400 Euro
  • bei Flügen von 1.500 km bis 3.500 km: 400 Euro
  • bei Flügen über 3.500 km: 600 Euro

Der Anspruch kann um 50% gekürzt werden

Wenn der Ersatzflug eine Ankunftsverspätung von maximal zwei, drei oder vier Stunden hat, kann der Anspruch auf Ausgleichsleistung von der Fluglinie um fünfzig Prozent gekürzt werden. Je nachdem wie lang die zurückgelegte Flugstrecke ist.

Kürzung der Ausgleichsleistung um 50% möglich.

Bekommt man gratis Essen und Getränke bis zum Abflug des neuen Fluges? Anspruch auf Betreuungsleistungen!

Wenn Sie am Flughafen wegen der Annullierung Ihres Fluges einige Stunden warten müssen, haben Sie Anspruch auf die sogenannten “Betreuungsleistungen”. Dieser Anspruch ist je nach der Flugstrecke an verschiedene Stundenzeiten gekoppelt. Die Airline ist verpflichtet Ihnen OHNE KOSTEN, also gratis bei Flugausfall folgende Leistungen zu erbringen:

  • Verpflegung (Mahlzeiten, Getränke) im angemessenen Verhältnis zur Wartezeit
  • Hotelunterbringung, falls ein Aufenthalt von einer oder mehreren Nächten notwendig ist, weil der Flug erst am nächsten Tag stattfindet.
  • Beförderung zwischen Flughafen und Unterbringungsort während der Wartezeit bis zum Abflug
  • Zwei unentgeltliche Kommunikationsmöglichkeiten (2 Telefonate, E-Mail oder Fax)

Anspruch auf Betreuungsleistungen kann ab einer Wartezeit von mehr als zwei Stunden bestehen

je nachdem, welche Flugstrecke zurückgelegt wird. Bei längeren Flugstrecken beginnt die Pflicht für diese Leistungen dementsprechend später. Ab zwei

Anspruch auf Betreuungsleistung kann ab einer Abflugverspätung von zwei Stunden bestehen. Wenn die Flugstrecke länger ist, kann der Anspruch auch erst 4 stunden später entstehen. Die Staffelung sind 2 stunden, 3 stunden und 4 stunden

FairPlane Tipp:

Stellt Ihnen die Fluglinie keine ausreichende Verpflegung oder Unterkunft kostenfrei zur Verfügung, heben Sie alle Belege für Ihre Ausgaben gut auf! Sie können diese Beträge (zusätzlich zu einer eventuellen Ausgleichszahlung) direkt von der Fluglinie verlangen.

Die Betreuungsleistung muss auch bei außergewöhnlichen Umständen erbracht werden!

Außergewöhnliche Umstände

Bei außergewöhnlichen Umständen muss die Fluglinie keine Entschädigung zahlen. Als außergewöhnliche Umstände gelten Ereignisse, die von der Fluglinie auch nicht unter Zuhilfenahme aller möglichen Mittel verhindert werden können. Beispielsweise Unwetter, Vulkanausbrüche, politische Unruhen. Ein Streik ist nicht automatisch als außergewöhnlicher Umstand zu werten. Die jüngste EuGH Judikatur hat bereits bei einigen Streiks das Vorliegen eines außergewöhnlichen Umstandes verneint. Es ist daher fallbezogen zu prüfen. Die Beweislast obliegt dem Luftfahrtunternehmen vor Gericht.

Wie lange kann ich einen Anspruch auf Entschädigung geltend machen?

Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre ab dem Schadensereignis, also dem annullierten Flug.

Sammeln Sie Beweise!

Sammeln Sie am Flughafen Informationen und Beweise: Ersatztickets, Beweisfotos, Belege, usw. Lassen Sie sich von der Fluglinie den Flugausfall und den Grund schriftlich bestätigen. Sprechen Sie mit Mitreisenden und tauschen Sie Kontaktdaten aus. Bestehen Sie auf die Betreuungsleistungen vor Ort (Snacks, Getränke).

Anspruch prüfen!

Prüfen Sie mit unserem Entschädigungsrechner kostenlos Ihren Anspruch.

Fluggastrechte bei Flugausfall

Die Rechte der Flugpassagiere bei einem Flugausfall sind in der EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004 geregelt. Die Verordnung ist anwendbar wenn der Flug innerhalb der EU startet oder von einer EU-Fluggesellschaft ausgeführt wird. Wird ein Flug annulliert und der Fluggast erfährt erst 0-14 Tage davon, kann eine Entschädigung von bis zu 600 Euro zustehen. Kein Anspruch auf Entschädigung besteht, wenn ein außergewöhnlicher Umstand, wie schlechtes Wetter vorliegt.

Die zuständige Fluglinie kann sich der Zahlung einer Entschädigung entziehen, indem sie den Passagier rechtzeitig über den Flugausfall informiert. Rechtzeitig bedeutet in diesem Fall mindestens zwei Wochen vor dem geplanten Abflugdatum. Ist dies der Fall und der Reisende wurde nachweislich 14 Tage vor dem Abflug über den Ausfall informiert, steht ihm keine Ausgleichsleistung zu. Wurde lediglich das zuständige Reisebüro oder der Ticketanbieter verständigt, ohne diese Information an den Kunden weiterzugeben, so besteht der Anspruch weiter.

Nimmt der Passagier eine angebotene Ersatzbeförderung nicht an, kann er das Luftfahrtunternehmen zur Rückerstattung des Ticketpreises auffordern. Der Flug wurde ja nicht “abgeflogen”, also konsumiert. Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre ab Flugdatum.

Ich habe meinen Ersatzflug verpasst, bekomme ich trotzdem eine Zahlung?

Erfahren Sie kurzfristig, dass Ihr Flug ausfällt, der Flug annulliert ist, sollten Sie trotzdem pünktlich beim Check-In am Flughafen sein. Es kann nämlich passieren, dass die Fluglinie schneller als gedacht einen Ersatzflug organisieren kann. In diesem Fall müssen Sie rechtzeitig am Gate sein, denn verpassen Sie Ihren neuen Ersatzflug haben Sie keinerlei Anspruch auf einen neuen Flug. Zusätzlich zu Ihrem Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises geht auch Ihr Anspruch auf die Ausgleichsleistung verloren. Diese kann nur geltend gemacht werden, wenn Sie sich pünktlich beim Check-In eingefunden haben.

Wenn die Fluggesellschaft lange vor Abflug schriftlich und eindeutig bekanntgibt, dass der Flug nicht stattfindet, also ein Flugausfall vorliegt, müssen Sie nicht persönlich beim Check-In erscheinen (Urteil des BGH vom 17.03.2015 Az. X ZR 34/14). Passiert die Annullierung kurzfristig, sind Sie ja ohnedies bereits am Flughafen und lassen sich am besten alles schriftlich bestätigen.

Flugausfall bei Pauschalreise

Bei einem Flugausfall haben auch Passagiere einer Pauschalreise, gemäß der Fluggastrechteverordnung Anspruch auf Entschädigung und Betreuungsleistungen. Es macht keinen Unterschied ob der ausgefallene Flug im Zuge einer Pauschalreise stattgefunden hat oder einzeln gebucht wurde. Laut der Fluggastrechteverordnung 261/2004 stehen dem Reisenden auch bei Flugausfällen im Rahmen einer Pauschalreise bis zu 600 Euro Entschädigung zu. Diese Entschädigungszahlung ist durch das ausführende Flugunternehmen an den geschädigten Passagier zu leisten.

Sonderfall Flugzeitänderung

Eine Flugzeitänderung oder Vorverlegung des Fluges um mehrere Stunden kommt einer Flugannullierung gleich, weil die Fluglinie die ursprüngliche Planung des Fluges aufgibt. Passagiere haben je nach Flugdistanz in so einem Fall Anspruch auf eine Entschädigung zwischen 125 Euro und 600 Euro laut der EU-Verordnung 261/2004.

Mehr zu Flugzeitänderung

Wie erhalte ich eine Entschädigung bei einem Flugausfall?

Sie können im FairPlane Entschädigungsrechner unverbindlich und kostenlos Ihren Anspruch prüfen und sehen direkt, wie viel Entschädigungen Sie erhalten könnten, wenn Ihr Flug annulliert wurde.

Natürlich haben Sie die Möglichkeit selbst eine Entschädigung bei der Fluglinie einzufordern. Jedoch reagieren Fluglinien oft nicht auf Schreiben von Passagieren oder lehnen berechtigte Ansprüche ab. Wenn Sie für die Durchsetzung Ihres Anspruchs einen Anwalt beauftragen, tragen Sie das Prozessrisiko. Bei FairPlane tragen Sie kein Prozessrisiko, Sie sind anwaltlich vertreten und tragen kein Kostenrisiko. Nur im Erfolgsfall ziehen wir eine vereinbarte Provision von der erhaltenen Entschädigung ab. Haben wir keinen Erfolg, haben Sie keine Kosten. Die FairPlane-Vertragsanwälte sind auf Reiserecht spezialisiert und haben schon vielen Kunden auch in scheinbar aussichtslosen Fällen zur Entschädigung verholfen.

Holen Sie sich bis zu € 600,- Entschädigung für Ihren Flugausfall.

(abzgl. Erfolgsprovision) Schnell, einfach und ohne Risiko zur Entschädigung.

Home » Flugausfall